Eine richtig schöne Aufgabe: die Restauration eines der ersten Gitarren-Amps der Welt - Jahrgang 1935!!


Da gibt es einiges zu bestaunen:

- 1935 - zu dieser Zeit wurden Radioröhren nur für Radios oder für militärische Zwecke eingesetzt!

- die Röhren sind noch original! (Ausnahme: Gleichrichter)

- Lautsprecher: ein sog. field coil speaker (Elektromagnet, kein Permanentmagnet)

- die Erregerspule dieses Lautsprechers ist gleichzeitig Siebdrossel (sehr hochohmig)

 

   


Die Aufgabe hier: das Gerät soll wieder bühnentauglich funktionieren! - und das tut es!

Leistung: 11W (8W bei nur 2% Verzerrungen)



Ich musste feststellen: die im Netz kursierenden Schemas sind fehlerhaft - "re-ingeneeren" war angesagt...
(ich vermute, dass damals fast jedes Exemplar ein Unikat war...)

Ein einfaches, etwas ungewöhnliches Schaltungskonzept - erbaut mit den Mitteln der damaligen Zeit.



Ersetzen: so wenig wie möglich, soviel wie nötig!
Taube Elkos und zerbröselnde Widerstände mussten weichen. Ebenso Leitungen,
die den hohen Spannungen nicht (mehr) gewachsen waren.

Die defekte Siebdrossel (ja, der hat zwei...) konnte ich reparieren.

Eine vorschriftsmässige Erdung und ein neues Lautstärkepoti (natürlich auch wieder
mit Drehschalter) gehören dazu.

Eine Arbeit, die viel Freude gemacht hat!


zurück

home